Mit Hund reisen

Der Artikel enthält Affilate-Links, die wir guten Gewissens empfehlen. Da wir Amazon Associate sind, erhält Frauchen eine kleine Provision,  wenn du über einen der Links etwas kaufst und investiert sie in megaleckere Knochen für mich, damit ich noch viele weitere hilfreiche Blogbeiträge erstellen kann. Selbstverständlich ohne Mehrkosten für Dich.

Abenteuer in der Sonne: Ratgeber für stressfreies Reisen mit Hund in Spanien

Bevor ich meinen Stammplatz auf dem Sofa gegen Abenteuerreisen durch Asien und jetzt die sonnige Küste Spaniens tauschte, war ich genauso verwirrt wie ihr es jetzt möglicherweise seid, wenn ihr an eure Tour denkt. Aber keine Sorge, ich habe das alles schon erlebt und viele Tipps und Checklisten für Euch zusammengestellt. Also, bewegt Eure Pfoten und kommt mit mir auf eine wundervolle Reise ins schöne Spanien. Ich zeige euch, dass auch Spanien hundefreundlich ist und wo ihr mit Eurem Rudel eine tolle Zeit verbringen könnt.

Gute Vorbereitung ist das A und O

Eure Reise beginnt lange bevor ihr euer Zuhause verlasst. Kontrolliert die tierärztlichen Anforderungen – Impfungen, Mikrochip, EU-Heimtierausweis sind ein Muss. Und Frauchen/Herrchen, denkt daran: Vergesst nicht Lieblingsspielzeug, Decke und Leckerli! Für Reisen mit Hund gilt: Der Weg ist das Ziel. Versucht daher, Eure Tour so angenehm wie möglich zu gestalten. Manchmal bedeutet das, in eine Hundetransportbox zu investieren oder eine spezielle Reiseroute zu planen, um sicherzustellen, dass die gesamte Familie sich jederzeit wohl und sicher fühlt. Falls ihr zu aufgeregt seid, fragt Frauchen nach Bachblütentropfen, auch genannt Rescue-Pets-Tropfen. Die haben mir immer auf Reisen und bei Aufregung geholfen.

Hundefreundliche Orte: Einfach nur wow!

Spanien ist voll von hundefreundlichen Orten, an denen sich Hunde wie Könige fühlen. Von den vielen hundefreundlichen Stränden an den Küsten bis zu den schicken Hundeparks in den Städten – Urlaub mit Hund bedeutet Abenteuer und Spaß pur. Ihr werdet staunen, wie sehr sich die spanische Gastfreundschaft auch auf uns Vierbeiner erstreckt. Plant genügend Zeit ein, um all diese großartigen Orte zu entdecken – denn in Spanien gibt es für uns Hunde wirklich viel zu erschnuppern! Dann macht Reisen mit Hund auch der Fellnase Spaß.

Unterkünfte: Nur das Beste für uns Vierbeiner

Die Suche nach hundefreundlichen Unterkünften war früher eine echte Herausforderung. Mit HolaWuff aber findet ihr ganz leicht hundefreundliche Hotels, hundefreundliche Ferienwohnungen und sogar Campingplätzen. Achtet nur darauf, dass eure Wahl genug Platz bietet, damit man seine Pfoten nach einem langen Tag voller Abenteuer ausstrecken kann. Dem Thema „Beste Reisezeit mit Hund in Spanien“ habe ich einen Extra-Beitrag gewidmet.

Leine und Maulkorb

Leine und Maulkorb müssen in Spanien immer dabei sein, zumindest bei Hunden ab einer Größe von 50 Zentimetern. Da bin ich weit weg von, aber Leinenpflicht in der Stadt gilt auch für mich. Bitte beachtet aber, dass die Bestimmungen regional sehr unterschiedlich sind. Am besten bei den Touristenbüros vorher erkundigen. 

Im Auto unterwegs mit Hund

Ich mag es ja gar nicht, das Autofahren. Weder in der Box, noch im Körbchen. Dennoch gelten auch für mich verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Ein Sicherheitsgurt wird nicht immer als ausreichender Schutz anerkannt. Obwohl das nicht so oft kontrolliert wird, kann im Falle eines Unfalls eine Teilschuld bei euch liegen. Die beste Sicherung ist ein stabiles Gitter zwischen Fahrerraum und Rückbank oder eine stabile Auto-Transportbox.

Und ein ganz wichtiger Hinweis in eigener Sache: Bitte lasst uns NIEMALS im Auto warten. Auch nicht im Schatten und bei leicht geöffnetem Fenster. Selbst in den Wintermonaten kann es im Auto schnell heiß werden, was für uns Lebensgefahr bedeutet. 

Reisen mit Hund in Spanien muss nicht stressig sein. Mit ein wenig Vorbereitung und der richtigen Einstellung wird euer Urlaub mit Hund in Spanien zu einem unvergesslichen Erlebnis. Hasta luego, amigos!

  

FAQ

 

Ist Spanien hundefreundlich?

Spanien ist mittlerweile sehr viel hundefreundlicher als es noch vor einigen Jahren war. Das liegt vermutlich auch daran, dass Spanier mittlerweile mehr als 9 Millionen Vierbeiner besitzen und damit in Europa laut Statista auf Platz 4 liegen. Obwohl gerade Jagd- und Nutzhunde oft immer noch ein schlimmes Schicksal erleiden müssen, hat sich die Einstellung vieler Menschen zu Haushunden durchaus verbessert. Luft nach oben haben wir allerdings immer noch.


Was benötige ich für die Einreise mit Hund nach Spanien?

Für die Einreise nach Spanien benötigt ihr einen EU-Heimtierausweis samt Mikrochip-Kennzeichnung sowie eine gültige Tollwutimpfung (mindestens 21 Tage alt). Für Jungtiere bis 12 Wochen gelten besondere Regelungen. Aber ganz ehrlich: Mit Welpen sollte man ohnehin noch keine so weiten Touren unternehmen. Außerdem ist seit September 2023 eine Haftpflichtversicherung Pflicht für den Hund.