Hund beim Training

Der Artikel enthält Affilate-Links, die wir guten Gewissens empfehlen. Da wir Amazon Associate sind, erhält Frauchen eine kleine Provision, wenn du über einen der Links etwas kaufst und investiert sie in megaleckere Knochen für mich, damit ich noch viele weitere hilfreiche Blogbeiträge erstellen kann. Selbstverständlich ohne Mehrkosten für Dich.


Checkliste Hundeschule: So erkennst Du eine gute Hundeschule

Ein Urlaub mit Hund in Spanien ist doch etwas Schönes, oder? Wann hat Mensch schon einmal so viel Zeit, um sich um seinen Hund und sich selbst zu kümmern? Mit einem fröhlichen Wuff möchte ich dir hier eine Checkliste mitgeben, wie du eine gute Hundeschule in Spanien für deinen Hund findest.

Checkliste Hundeschule: Was macht eine gute Hundeschule aus? 

  • Entspannte Atmosphäre: Am besten lernt es sich in einer kleinen Gruppe von maximal 5 Hunden pro Trainer. So behalten Trainer, Besitzer und auch die Hunde einen Überblick über die Situation.
  • Gewaltfreies Training: Hunde haben ein empfindliches Gehör. Lautes Gebrüll stresst unnötig und hat in einer guten Hundeschule in Spanien nichts verloren. Ebenso sollten Würgeketten oder Zughalsbänder Tabu sein. Der Umgang zwischen Trainer und Hund sollte immer ruhig, stressfrei und vor allem gewaltfrei sein.
  • Keine Überforderung: Jeder Hund lernt in seinem eigenen Tempo. Achte darauf, dass der Trainer Signale der Überforderung und Stress bei deinem Hund erkennt. Ein guter Hundetrainer gewährt deinem Hund regelmäßig Pausen, damit er neue Energie schöpfen und sich wieder konzentrieren kann.
  • Separates Welpentraining: Um die Welpen nicht zu überfordern und sie zu schützen, sollten sie getrennt von älteren Hunden unterrichtet werden.
  • Einzeltraining: Wenn dein Hund sich auffällig gestresst oder dominant gegenüber anderen Hunden verhält, solltest du Einzelunterricht erhalten können. Ebenso sollte der Hundetrainer darauf reagieren, wenn sich ein anderer Hund so verhält und ihn dann aus der Gruppe nehmen.
  • Hundepsychologie: Es ist wichtig, dass der Hundetrainer nach dem aktuellen Wissensstand arbeitet. Dass viele Verhaltensweisen mit Dominanz und Klärung der Rangordnung zutun haben, ist veraltet. Der Trainer sollte erkennen können, ob ein Hund beispielsweise überfordert ist und entsprechend darauf reagieren.
  • Grundbedürfnisse: Dein Hund sollte jederzeit trinken und sein Geschäft verrichten dürfen. Nur so ist es möglich, dass sich dein Hund voll und ganz auf seine Aufgaben konzentrieren kann.

 

Warum Hundetraining im Spanien-Urlaub?

Wer rastet, der rostet – so lautet ein altbekanntes Menschen-Sprichwort. Im Urlaub mit Hund in Spanien kannst du dich vom stressigen Alltag erholen und jeden Tag entspannt angehen lassen. Diese Ruhe und Entschleunigung überträgt sich auch auf deinen Hund. Ihr könnt euch beide besser aufeinander einlassen und verbringt die Zeit gemeinsam ohne Stress und Termindruck.

Ganz ehrlich? Mein Frauchen hat sogar im Urlaub mit dem Rauchen aufgehört und das ist jetzt auch schon 13 Jahre her. Daran sehr ihr, dass man nicht nur neues lernen, sondern auch alte Unarten ablegen kann.

Deshalb ist der Besuch einer Hundeschule im Urlaub in Spanien gar keine schlechte Idee. Dein Hund wird geistig und körperlich gefordert und gefördert. Im Alltag hast du zudem wahrscheinlich seltener Zeit, dich so intensiv mit deinem Hund zu beschäftigen.

Finger weg, wenn du dir unsicher bist!

Das Wichtigste ist, dass sich dein Hund in der Umgebung der Hundeschule in Spanien wohlfühlt. Kann er sich auf seine Aufgaben einlassen und wirkt er entspannt, habt ihr das richtige Hundetraining gefunden. Fühlt sich dein Hund aber unwohl, passt das Trainingskonzept, die Schule oder der Hundetrainer nicht.

Achte auch auf dein Bauchgefühl: wenn du dir unsicher bist oder dir etwas seltsam vorkommt, hinterfrage die Situation oder schaue dich nach einer anderen Hundeschule in Spanien um. Mit meiner Checkliste findest du sicherlich die passende Hundeschule oder ein gutes Welpentraining für euch beide in Spanien!

Was benötigt ihr an Ausstattung?

Eigentlich nicht viel: Wenn ihr Übungen mit Futterbeutel macht, findet ihr eine große Auswahl online. Auch für unsere Belohnungsgutzle solltet ihr eine Tasche haben, die nicht beim Training stört. Wenn ihr Abseits der Schulstunden noch ein wenig Abwechslung in den Hundealltag bringen wollt, dann empfehle ich Spiele wie in diesem Buch von Miriam Sommer.

 

FAQ

 

Woran erkenne ich eine gute Hundeschule in Spanien?

Grundsätzlich erkennt man eine gute Hundeschule daran, dass die vierbeinigen Schützlinge entspannt trainiert werden und es weder Zwang noch Gewalt gibt. Ein guter Trainer achtet zudem darauf, dass kein Hund überfordert ist und schwierige Fälle Einzelunterricht erhalten. Wichtig ist auch, dass eure Vierbeiner immer trinken können oder ihr Geschäft verrichten dürfen.

Warum im Urlaub in die Hundeschule?

Im Urlaub entspannen wir uns: das geht Zwei- wie Vierbeinern so. Diese Zeit lässt sich also prima nutzen, um Neues zu lernen oder sich alten Unarten abzugewöhnen.

Was muss ich beim Training in der Hundeschule beachten?

Konsequenz, Konsequenz, Konsequenz. Das sagt Chef immer. Und wenn ich mir anschaue, wie gut ich horche, muss ich ihm rechtgeben. Die beste Hundeschule hilft nicht, wenn ihr Zuhause das Gelernte nicht weiter übt und umsetzt. Gerade am Anfang ist es wichtig, die Lektionen immer und immer wieder zu wiederholen. Für dich und deinen Hund!